Montag, 18. Dezember 2017

Kreative Geschenke zu Weihnachten

Weihnachten steht vor der Tür. Plötzlich und unerwartet.
Naja eigentlich nicht. Aber zumindest hat man den Eindruck. Und deshalb häufen sich jetzt natürlich auch wieder die Aufrufe zum Spenden, in welcher Form auch immer.

„Einmal sinnvoll schenken“ scheint der Trend dieses Jahr zu sein, zumindest wenn man in den sozialen Netzwerken vielen gemeinnützigen Organisationen folgt, wie dies bei mir der Fall ist. Mal nichts Materielles schenken, sondern dafür ein Projekt unterstützen. An sich nicht neu, aber verstärkt in der öffentlichen Wahrnehmung, zumindest in meinem Umfeld. Doch wenn ich mir diese besonderen Geschenkideen genauer anschaue, finde ich immer wieder die gleichen (großen) Organisationen, die sich diese Idee auf die Fahne geschrieben haben und dies zum Teil auch wirklich gut umsetzen. An dieser Stelle möchte ich dieses Engagement nämlich auf keinen Fall schlecht reden! Ich finde es toll, wie sich das Fundraising in den letzten Jahren auf Aktionen zu Weihnachten, bei denen der Beschenkte eine Spende und dafür etwas Symbolisches in die Hand bekommt, entwickelt haben. Beispielsweise verkaufen die häkelhelden selbstgehäkelte Mützen, um damit den Weissen Ring zu unterstützen, neben Polizisten werden auch JVA-Insassen in das Projekt integriert. Oder die KlinikClowns können unterstützt werden, in dem man Freunden und Familie eine Schoko-Figur zu Weihnachten schenkt. Und sind wir mal ehrlich: wer packt denn nicht sowieso den ein oder anderen Pralinenkasten für Mama, Papa oder Oma ins Geschenk mit ein?

Aber wie sieht es aus mit „sinnvoll schenken vor der Haustür?“ Der lokale Sportverein hat mich noch nicht gefragt, ob ich eine Spende tätigen möchte, die ich dann in schöner Form (Schokolade, Mütze) als Geschenk dem ehrenamtlichen Trainer zu Weihnachten übergeben kann. Zwar organisieren viele Vereine Weihnachtsfeiern und -märkte, auf denen Bratwürste, Glühwein und Nüsse verkauft werden und ggf. eine Tombola veranstaltet wird, aber auch hier werden häufig zu großen Teilen nur die Mitglieder angesprochen, die sich sowieso schon über das Jahr hinweg für den Verein engagieren. Diese Personen würden sich vielleicht auch einmal besonders darüber freuen, wenn Bekannte aus ihrem Umfeld, die bisher eher weniger für den Verein gegeben haben, durch eine Spende zu Weihnachten helfen, Projekten vor Ort umzusetzen – die dann ggf. die Arbeit der Ehrenamtlichen auch wieder einfacher machen. Ein neuer Trikotsatz, neue Trainingsbälle und -geräte oder gar ein Kleinbus für Auswärtsfahrten – all das könnten Projekte vor Ort sein, die sich in der Weihnachtszeit gut im lokalen Umfeld bewerben lassen.

Für dieses Jahr ist dieser Gedanke sicherlich zu spät, aber er lässt sich ja nicht nur auf Weihnachten übertragen, sondern generell über das Jahr hinweg umsetzen. Vielleicht nutzt der ein oder andere Vereinsverantwortliche die Feiertage, um für das nächste Jahr kreative Ideen zu entwickeln, womit man außer den Mitgliedern noch andere Zielgruppen ansprechen kann um damit die Vereinsarbeit zu erleichtern.


Ich wünsche Euch allen frohe, besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dieses Blog durchsuchen