Dienstag, 2. Mai 2017

Alle Jahre wieder ... #DFK17

Liebe Leser/-innen,

schon fast traditionell könnte man sagen, kommt für meinen Blog nun die "wichtigste" Zeit des Jahres, denn der Deutsche Fundraising Kongress #DFK17 steht an. Lange stand nicht fest, ob ich beruflich den Termin dieses Jahr wahrnehmen kann, doch letztendlich hat es nun doch geklappt...und was soll ich sagen?! Ich freue mich riesig drauf. Auf geht's nach Kassel!

Aufgrund der kürzeren Anreise geht es nun erst morgen früh los, die Vorbereitungen haben sich also etwas nach hinten verschoben. Das Programm habe ich mittlerweile gesichtet, die App installiert und freue mich sehr über diese digitale Unterstützung - es macht doch alles so viel einfacher. Handy-Ticket der Deutschen Bahn, Hotel-Buchung in der entsprechenden App, Kongress-Programm in der DFK App - alles digital auf meinem Smartphone. Perfekt. Der kaputte Rücken dankt es mir.

Ein Problem bleibt - auch trotz Digitalisierung: die Qual der Wahl, was die Workshops und Seminare angeht. Morgen startet auch schon fast traditional der #DFK17 mit dem Workshop-Tag. Aktuell schwanke ich noch zwischen 3 Workshops:

  • CSR ist mehr als Spendensammeln
  • Unterstützung durch Unternehmen - Vom Bitten zum Bieten! CSR für NGOs
  • Institutional Readiness
CSR ist Schwerpunkt-Thema dieses Jahr beim Kongress, ich finde es sehr spannend, auch wenn ich in meiner alltäglichen Arbeit bisher eher nur bedingt Kontakt damit hatte. Gerade deshalb ein Argument für den Besuch der entsprechenden Workshops. Von daher würde ich mich sehr gerne damit auseinandersetzen, wie NGOs CSR für sich nutzen können und in entsprechende Gespräche mit existierenden oder auch neuen Partnern aus der Wirtschaft gehen können. Andererseits ist gerade im Umfeld Sport die Institutional Readiness der Vereine und Verbände für Fundraising nur bedingt gegeben. Häufig sind hier die Voraussetzungen für strategisches Fundraising nicht gegeben. 

Auch die restlichen zwei Kongress-Tage versprechen viel fachlichen Input. Besonders freue ich mich auf:
  • Germanys Next Fundraising Trends by sozialmarketing.de
  • Best Practice: Crowdfunding ist (nicht) lustig" 
  • Neues aus der Fundraising-Forschung (Volume 3) 
  • Professionelles Stiftungsmanagement in Zeiten von Compliance und Nachhaltigkeit
  • Gewinnstrategien gegenüber Vorstand und Geschäftsführung
  • Das Leben der Anderen: Fundraising-Methoden im internationalen Vergleich
Leider liegen einige dieser Sessions parallel, das ist etwas schade, aber die Erfahrung der vergangenen Jahre hat  gezeigt, dass ich mich meist eh spontan entschieden habe, in welche Sessions ich gehe. Den Beitrag zu Crowdfunding werde ich natürlich schon allein aufgrund meiner Doktorarbeit wahrnehmen, Fundraising-Forschung passt ebenfalls in meinen wissenschaftlichen Fokus und war in den vergangenen Jahren echt gut. Für den Sportbereich wiederum relevant sind die Argumentationen gegenüber Vorstand und Geschäftsführung, vor allem wie ich immer erlebe, in ehrenamtlich geführten Organisationen.

Hier übrigens für alle die es interessiert der Link zum Kongress:

Auf jeden Fall habe ich mir vorgenommen dieses Jahr im Blog ein bisschen mehr inhaltlich über den #DFK17 zu berichten. Sprich während in den vergangenen 2 Jahren hauptsächlich Recaps über die Kongress-Tage kamen, möchte ich dieses Jahr auch den Workshop bzw. die ein oder andere Session inhaltlich wiedergeben bzw. als Aufhänger für thematische Diskussionen nutzen. Mal sehen wie weit mir dies gelingen mag.

Auf jeden Fall kann ich den Kollegen vom Fundraising Radio nur zustimmen - ich freue mich auch riesig auf die 3 Tage Kongress! By the way - das Fundraising Radio berichtet live vom Kongress, die 1. Folge ist bereits online - und darin wird ein historischer Abriss des Kongresses sowie eine Vorschau auf den #DFK17 gegeben - sehr hörenswert! Hier der Link:

Ich bin mal gespannt wie der Kongress in Kassel sein wird. Die letzten beiden Jahre fand er jeweils in Berlin im andels Hotel statt. Ich persönlich fand das super, denn so hatte ich zumindest einmal im Jahr die Möglichkeit in die Hauptstadt zu reisen. Das Hotel war aus meiner Sicht auch super geeignet für die Veranstaltung. Jetzt lasse ich mich einfach mal überraschen, wie es in Kassel wird. Ich habe lange überlegt, wie ich es logistisch angehe hinsichtlich Übernachtung, da die Anreise ja gar nicht so weit ist für mich, bleibe nun aber dennoch bis Freitag durchweg in Kassel.

Ich hoffe, dass ich auch dieses Jahr wieder viele tolle Menschen treffen - der ein oder andere Bekannte wird sicherlich dabei sein, aber spannend ist es auch, wieder neue Fundraiser/-innen kennenzulernen. Von daher werde ich jetzt mal die finalen Vorbereitungen angehen und dann morgen sehr früh Richtung Kassel aufbrechen. Wir sehen uns dort! 

Ihr dürft gespannt sein - und wenn es Themen gibt, über die ich auf jeden Fall berichten soll, dann nutzt die Kommentarfunktion unter dem Beitrag!

Viele Grüße
Maria

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dieses Blog durchsuchen