Mittwoch, 27. April 2016

DFK2016 - Workshop-Tag und erste Impulse

Hallo liebe Leser,

wie versprochen gibt es ein erstes Update vom Deutschen Fundraising Kongress 2016.

Heute war Workshop-Tag und wie gestern schon angekündigt, habe ich bis kurz vorher noch überlegt, an welchem Workshop ich teilnehme. Ich habe mich dann für "Mit einer 1/2 Stelle Fundraising schnell Erfolge zeigen" von Selma Reese und Silvia Starz entschieden und muss sagen, dass ich mit meiner Wahl sehr zufrieden bin. Klar, ich weiß nicht genau wie die anderen Workshops waren, aber die Gespräche in der Pause haben mir doch schon den ein oder anderen Hinweis gegeben, dass dies wohl doch das richtige für mich war.

Wir haben inhaltlich sehr interaktiv gearbeitet und wirklich einmal geschaut, wie viel Zeit bleibt denn effektiv für Fundraising und was kostet das eigentlich eine Fundraising-Stelle einzurichten? Dabei haben wir auch anhand einer Checkliste geschaut, wo steht meine Organisation hinsichtlich Strategie, organisatorischer Voraussetzungen, Persönliches Engagement und Finanzen.

Super fand ich eine Fallstudie im letzten Teil des Workshops, wo wirklich einfach einmal ins Blaue hinein eine Fundraising-Strategie erstellt wurde. Natürlich nicht komplett, aber in den 1,5 Stunden haben die beiden Gruppen doch schon sehr viele konkrete Ideen entwickelt und was mir besonders gefallen hat, auch entsprechende Maßnahmen quantitativ durch kalkuliert. Mit Zahlen zu zeigen, dass man mit einem 1. Mailing beispielsweise gleich das 2. finanzieren kann, eröffnete mir neue Eindrücke, wie ich inhaltlich in meiner Arbeit argumentieren kann, dass wir - um finanzielle Mittel zu akquirieren - eben auch erst einen beträchtlichen Betrag investieren müssen. Inhaltlich war mir das zwar bewusst, aber die Darstellung im Rahmen dieser Fallstudie und eingebettet in weitere Maßnahmen, hat mir doch nochmal einen anderen Blickwinkel ermöglicht. Eigentlich schade, dass der Workshop so schnell rum war, ich hätte das Ganze gerne noch etwas mehr verallgemeinert und auf den Punkt gebracht: Was ist denn tatsächlich letztendlich mit begrenzten Ressourcen möglich? Wie kann man mit einer 1/2 Stelle das umsetzen, was wir in der Fallstudie erarbeitet haben...ich glaube, da hätten wir noch gut und gerne eine Stunde gebraucht, um auch hier noch weitere Impulse zu setzen.

In der Zeit der Mitgliederversammlung des Deutschen Fundraising-Verbandes, in dem ich noch kein Mitglied bin, habe ich mich jetzt gleich mal hingesetzt, und ein paar Ideen für meine Arbeit notiert... also Wissen gleich mal umgesetzt ;) Und natürlich den Post hier geschrieben.

Jetzt warte ich gespannt auf die Kongress-Eröffnung und das Thema "Freiwillige oder Profis - Wer hilft den Flüchtlingen besser?!"Und aufgrund des Champions League Spiels der Bayern heute Abend weiß ich noch nicht ob ich Euch zeitnah über diese Podiumsdiskussion ein Update geben kann, aber ich gelobe mich zu bemühen :)

Total klasse fand ich übrigens die eierlegende Wollmilchsau, die es am Stand von der Bank für Sozialwirtschaft gibt....wer kennt das Gefühl nicht? Vielen Dank dafür!




Ich freue mich sehr auf den weiteren Kongress und bin gespannt auf Gespräche, Eindrücke, Ideen und und und...

Viele Grüße
Maria

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dieses Blog durchsuchen